Quelleninformationen

Ancestry.com. CUS-Volkszählung 1910 [Datenbank online]. Lehi, UT, USA: Ancestry.com Operations Inc, 2006.
Ursprüngliche Daten: Indiziert von ProQuest anhand von auf Mikrofilm aufgezeichneten Listen der US-Volkszählung von 1910. Daten aufgenommen von der National Archives and Records Administration. 1910 Federal Population Census. T624, 1784 Rollen. Washington, D.C.: National Archives and Records Administration.

 CUS-Volkszählung 1910

Bei dieser Datenbank handelt es sich um einen Index der Namen aller Personen, die bei der US-Volkszählung 1910, der dreizehnten Volkszählung der USA, erfasst wurden. Darüber hinaus sind die Namen der in der Bevölkerungsliste aufgeführten Personen mit tatsächlichen Bildern der Volkszählung von 1910 verknüpft, die vom Mikrofilm T624 (1.784 Rollen) der National Archives and Records Administration kopiert wurden. (Wenn Sie den Namen auf der Seite, mit der Sie verknüpft sind, anfänglich nicht finden, versuchen Sie es ein paar Seiten davor oder danach, denn manchmal hatten verschiedene Seiten dieselbe Seitennummer.)

Dieser neue Index (im Juni 2006 herausgegeben) behält den alten Index der Familienoberhäupter und fügt ihm einen neuen Index mit allen Namen hinzu (einschließlich einer Neueingabe der Familienoberhäupter). Daher werden für viele Familienoberhäupter zwei Namen angegeben – ein Hauptname und ein alternativer Name. Der Hauptname ist der neu eingegebene Name. Beim alternativen Namen handelt es sich um den Namen, der im ursprünglichen Familienvorstandsindex angegeben ist. Alternative Namen werden nur angezeigt, wenn ein Unterschied zwischen der Schreibweise der Namen in den beiden Indizes bestand. Da den Ahnenforschern nun beide Namen zur Verfügbar stehen, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass Sie das Familienoberhaupt Ihrer Vorfahren finden. Forscher, die ihren Familienvorstand früher mit einer bestimmten Schreibweise finden konnten, können diesen Vorfahren auch heute noch leicht finden.

Eingeschlossene Gebiete:

Die Volkszählung von 1910 schließt alle fünfzig US-Bundesstaaten und Washington D.C. ein, sowie militärische und Marine-Einsatzkräfte und Puerto Rico.

Warum Volkszählungsaufzeichnungen wichtig sind:

Nur wenige Aufzeichnungen enthalten viele Details über Einzelpersonen und Familien wie die US-föderalen Volkszählungen. Die Bevölkerungslisten sind fortlaufende "Bestandsaufnahmen" der Amerikaner, in denen angegeben ist, wo und wie sie in bestimmten Zeitabschnitten in der Vergangenheit lebten. Daher ist die Volkszählung oft der beste Ausgangspunkt für genealogische Forschungen, nachdem die Quellen im Heim erschöpft wurden.

Einige Anweisungen für Zähler:

Die Volkszählung von 1910 wurde am 15. April 1910 begonnen. Das tatsächliche Datum der Zählung erscheint oben auf jeder Seite des Volkszählungsformulars, aber alle Antworten geben den Status der Person am 15. April wieder, auch wenn dieser Status sich zwischen dem 15. April und dem Tag der Zählung änderte. Kinder, die zwischen dem 15. April und dem Tag der Zählung geboren wurden, wurden beispielsweise nicht aufgeführt, während Personen, die am 15. April noch lebten, beim Besuch des Zählers aber verstorben waren, noch gezählt werden mussten.

Die Zähler stellten folgende Fragen:

Ort:

  • Name der Straße, Gasse, usw.
  • Hausnummer oder Bauernhof
  • Nummer des Hauses in der Reihenfolge des Besuchs
  • Nummer der Familie in der Reihenfolge des Besuchs

Name und Verwandschaftsgrad:

  • Name aller Personen, die mit der Familie unter dem gleichen Dach wohnten
  • Verwandschaftsbeziehung der gezählten Person zum Familienoberhaupt

Persönliche Beschreibung:

  • Geschlecht
  • Hautfarbe oder Rasse
  • Alter beim letzten Geburtstag
  • Zivilstand - ledig, verheiratet, verwitwet oder geschieden
  • Falls verheiratet, Jahre seit der Heirat
  • Für Mütter, die Gesamtzahl von Kindern, die sie gebar, und Anzahl der lebenden Kinder

Herkunft:

  • Geburtsort
  • Geburtsort des Vaters
  • Geburtsort der Mutter

Staatsbürgerschaft:

  • Jahr der Einwanderung in die Vereinigten Staaten
  • Ob eingebürgert oder Ausländer
  • Englischkenntnisse; falls keine, gesprochene Sprache

Beruf:

  • Handwerk, Beruf oder Beschäftigung
  • Branche, Unternehmen oder Einrichtung, in der die Person beschäftigt war
  • Arbeitgeber, Arbeitnehmer oder freiberuflich tätige Person
  • Falls Arbeitnehmer, ob die Person am 15. April 1910 arbeitslos war und Anzahl der Wochen der Arbeitslosigkeit im Jahr 1909

Ausbildung:

  • Lesefähigkeit
  • Schreibfähigkeit
  • Ob die Person in einem beliebigen Zeitraum ab dem 1. September 1909 die Schule besuchte

Eigenheim:

  • Eigenheim oder Wohnen zur Miete
  • Eigenheim schuldenfrei oder mit Hypothek belastet
  • Farm oder Haus
  • Nummer der Farmliste (gilt nur für Farmen)

Militär:

  • Ob es sich um einen Überlebenden der Truppen der Nordstaaten oder der Südstaaten im Amerikanischen Bürgerkrieg handelte

Behinderungen:

  • Ob die Person blind war (beide Augen)
  • Ob die Person taub und stumm war

Es gab separate Bevölkerungslisten für Indianer für 1910, in denen der Stamm und/oder die Bande auch aufgezeichnet wurde.

Aus Kapitel 5 entnommen: Research in Census Records, Quelle: A Guidebook of American Genealogy von Loretto Dennis Szucs; herausgegeben von Loretto Dennis Szucs und Sandra Hargreaves Luebking (Salt Lake City, UT: Ancestry Incorporated, 1997).

ED-Beschreibungsdaten stammen aus den Nationalarchiven und „One-Step“ von Stephen P. Morse.