Es tut uns leid, bei der Anzeige des Suchformulars ist ein Problem aufgetreten. Bitte .

Quelleninformationen

Ancestry.com. US-Volkszählung 1940 [Datenbank online]. Provo, UT, USA: Ancestry.com Operations, Inc., 2012.
Ursprüngliche Daten: United States of America, Bureau of the Census. Sixteenth Census of the United States, 1940. Washington, D.C.: National Archives and Records Administration, 1940. T627, 4,643 rolls.

 US-Volkszählung 1940

Die US-Volkszählung von 1940 ist die umfangreichste Volkszählung, deren Daten bisher veröffentlicht wurden. Zudem handelt es sich hierbei um die neueste öffentlich zugängliche Volkszählung. Die Volkszählung gibt einen Einblick ins Leben der Amerikaner im Jahr 1940, mit Details über die Mitglieder eines Haushalts wie Geburtsorte, Berufe, Ausbildung, Staatsbürgerschaft und Einkommen.

Falls Sie im frühen 20. Jahrhundert Verwandte in den Vereinigten Staaten hatten, finden Sie wahrscheinlich die Informationen von mindestens einem Verwandten in diesen Volkszählungsaufzeichnungen. Dadurch wird die Volkszählung von 1940 zu einem ausgezeichneten Ausgangspunkt, wenn Sie mit Ihrer Ahnenforschung beginnen oder wenn Familien-, Lebens- oder religiöse Daten fehlen.

Historischer Hintergrund

Die US-Volkszählung vom 1. April 1940 war die 16. Volkszählung der Vereinigten Staaten. Sie zählte die Bevölkerung des Landes und kam auf 131.669.000 für die kontinentalen US-Bundesstaaten (Hawaii und Alaska ausgeschlossen) und auf 150.621.231 für die USA und alle Territorien und Besitztümer außer den Philippinen. Dies repräsentiert einen Zuwuchs von 7,2 Prozent in den kontinentalen USA seit der Volkszählung von 1930. Die Bundesstaaten mit der größten Bevölkerung im Jahr 1940 waren

  • New York
  • Pennsylvanien
  • Illinois
  • Ohio
  • Kalifornien
  • Texas
  • Michigan
  • Massachusetts
  • New Jersey
  • Missouri

Nicht jedes Haus wurde am 1. April besucht. Die Zähler begannen eigentlich erst am Dienstag, 2. April mit den Zählungen. Die Zählungsdistrikte wurden so geplant, dass Zähler jedes Haus innerhalb von zwei Wochen in städtischen Gebieten und innerhalb eines Monats in ländlichen Gebieten besuchten. Wenn die Zähler an die Tür kamen, zählten sie alle Personen, "deren gewöhnlicher Wohnort am 1. April 1940 in diesem Haushalt war". "Ab" war die Abkürzung, die nach den Namen derjenigen eingetragen wurde, die zum Haushalt gehörten aber am 1. April nicht anwesend waren. Da die Volkszählung offiziell um 12:00 aufhörte, hätten Babys, die später an diesem Tag geboren wurden, nicht eingeschlossen werden sollen.

Was Sie in den Aufzeichnungen finden können

Die Volkszählung von 1940 schloss Fragen über folgende Themen ein:

  • Adresse
  • Anzahl der Haushaltmitglieder in der Reihenfolge der Ankunft
  • Miet- oder Eigenheim
  • Wert des Heims
  • ob der Haushalt sich auf einem Bauernhof befand
  • Name aller Personen, deren normaler Wohnort am 1. April 1940 im Haushalt war ("Ab" wurde nach dem Namen von abwesenden Personen eingetragen)
  • Beziehung zum Haushaltsvorstand
  • Geschlecht
  • Hautfarbe oder Rasse
  • Alter am letzten Geburtstag
  • Zivilstand
  • Ausbildung
  • Geburtsort
  • Staatsbürgerschaft
  • Wohnort am 1. April 1935
  • Stellung im Erwerbsleben für Personen im Alter von 14 Jahren und älter (mehrere Fragen)
  • Beruf, Branche, Stellung, Anzahl der Wochen in Ganztagsanstellung im Jahr 1939
  • Einkommen im Jahr 1939

Die Volkszählung von 1940 stellte auch zusätzliche Fragen, um Stichproben von etwa 5 Prozent der Bevölkerung bereitzustellen. Diese Fragen wurden normalerweise den Personen auf den Zeilen 14 und 29 gestellt (obwohl dies variierte). Zu diesen Fragen gehörten

  • Geburtsort von Mutter und Vater
  • Muttersprache
  • Veteranenstatus (darunter auch Witwen oder minderjährige Kinder von Veteranen)
  • Details der Sozialversicherung
  • Beruf, Branche und Stellung
  • Heiratsdaten für Frauen (mehr als einmal verheiratet, Alter bei der ersten Heirat, Anzahl Kinder)

Diese Datenbank enthält derzeit nur Bilder der Volkszählung, die Sie durchsuchen können nach

  • Bundesstaat
  • Landkreis
  • Stadtteil
  • Nummer des Zählungsdistrikts

Ein Index, mit deren Hilfe Sie die Aufzeichnungen nach Name, Geburtsdatum, Geburtsort und weiteren Details durchsuchen können, wird bald zur Verfügung gestellt.

Zählungsdistrikte

Ein Zählungsdistrikt ist ein geografisches Gebiet, das einem einzelnen Zähler zugewiesen wurde. Für die Volkszählung von 1940 wurde das Land in fast 150.000 Zählungsdistrikte aufgeteilt. Distrikte wurden so geplant, dass Zähler alle Wohnsitze in einem städtischen Gebiet innerhalb von zwei Wochen besuchen konnten. Zähler in ländlichen Gebieten hatten einen Monat, um ihre Runde zu machen.

Suchtipps

Die Volkszählung enthält wertvolle Informationen, aber einige Daten sind evtl. nicht ganz genau. Personen kannten die Antwort auf bestimmte Fragen vielleicht nicht; der Zähler könnte einen Nachbarn um Informationen gebeten haben, falls die Familie nicht da war; und manche Leute gaben nicht immer wahre Antworten.

Falls Sie unleserliche Daten finden, sollten Sie evtl. die Handschrift des Zählers studieren, der das vorliegende Volkszählungsformular ausgefüllt hat. Suchen Sie hierzu die am besten lesbaren Buchstaben und Wörtern heraus und arbeiten Sie von hier aus weiter. Der Zähler, der beispielsweise die Daten von Abraham Lincoln in der Volkszählung von 1860 (Illinois) aufnahm, schrieb den Buchstaben "L" so, dass er einem "S" ähnlich sah. Ohne die anderen Wörter auf der Seite zu berücksichtigen, könnte man annehmen, dass der Beruf Lincolns als "Sawyer" (Säger) und nicht als "Lawyer" (Rechtsanwalt) angegeben ist.